Nationalpark Paklenica

Da unsere Unterkunft in der Stadt Zadar lag haben wir uns entschieden den Nationalpark Paklenica zu besuchen. Aufgrund der hohen Temperaturen haben wir unser Unterfangen jedoch etwas später in Angriff genommen. Schon aus der Ferne sind die eindrucksvollen Gebirge des Velebit zu erkennen - der Nationalpark Eingang bei Starigrad befindet sich in einer Art Canyon und wird von den Besuchern durch einen künstlich angelegten Weg durchquert. Dieser ist jedoch rasch zu Ende und nach 2 Stunden restlichen Weg gelangt man zu einer Hütte bei der es diverse Käsearten oder auch Bohnensuppe zu bestellen gibt. Man muss sagen dass dieser "Anfangs-Weg" im Gegensatz zu den möglichen anderen Wegen doch recht unspektakulär ist. Wir fragten den Hütten Wirt ob wir auch einen anderen Weg gehen können und diese Frage beantwortete er auch mit einem Ja. Wir waren grundsätzlich der Meinung, dass wir schon bereits am höchsten Punkt des Wanderweges waren, wurden dann aber eines Besseres belehrt. Der neue Weg den wir auf Empfehlung des Wirtes eingeschlagen haben entwickelte sich zu einem der schönstes Aussichtswege die wir in Kroatien erleben konnten - mit Sicht über den gesamten Canyon und über weite Teile des riesigen Velebit Gebirges. Dieser schöner Weg ist erreichbar über eine Abzweigung bei der roten Brücke welcher zu großen Hütte am Ende des empfohlenen Wanderweges liegt. Dieser Weg war jedoch von der Dauer weitaus länger als gedacht und auch um einiges länger als vom Hüttenwirt besagt. Daher wurden wir beim Abstieg, welcher sich über duzende Serpentinen erstreckt, von der Dämmerung überrascht und schlussendlich auch von einem Gewitter.


























    Teilen